IEEE 802.21

Die Arbeitsgruppe IEEE 802.21 entwickelt einen Standard für das Handover zwischen unterschiedlichen drahtlosen Netzwerken, zwischen WLANs und Mobilfunknetzen. Diese Aktivitäten laufen unter dem Titel Media Independent Handover (MIH).


Der Standard schließt neben WLANs nach 802.11 und Bluetooth auch Zellularnetze der Mobilkommunikation wie GSM-Netze, General Packet Radio Service (GPRS) und UMTS-Netze ein, die unterschiedliche Handover-Mechanismen benutzen. Dadurch kann beispielsweise ein Benutzer, der mit mobile Computing arbeitet, direkt von einem WLAN in ein Mobilfunknetz wechseln.

MIH-Konzept 
   mit Handover zwischen verschiedenen Funknetzen

MIH-Konzept mit Handover zwischen verschiedenen Funknetzen

In dem Standard 802.21 wird eine neue Funktion für die Zugangskontrolle zu den unteren beiden Schichten realisiert. Diese neue Funktion umfasst auch neue Dienstzugangspunkte (SAP), die von den höheren Schichten abgefragt werden können. Um die Handover-Funktion zu gewährleisten, muss der Standard in den mobilen Endgeräten und den Netzwerkkomponenten implementiert werden. Alle Geräte und Komponenten bleiben allerdings rückwärtskompatibel zu der Hardware, die nicht Media Independent Handover (MIH) implementiert hat.

Informationen zum Artikel
Deutsch: 802.21
Englisch: IEEE 802.21
Veröffentlicht: 30.04.2013
Wörter: 153
Tags: #Wireless LAN #IEEE-Standards
Links: Aktivität, Arbeitsgruppe, Bluetooth, GPRS (general packet radio service), GSM-Netz