IEEE 802.1

Der Arbeitskreis IEEE 802.1, Higher Level Interface (HILI), beschäftigt sich mit Fragen, die alle IEEE-802-Arbeitskreise betreffen. Dazu gehören insbesondere allgemeine Management-Fragen und Aspekte des Internetworking, des Bridging und Routing. Desweiteren beschäftigen sich die 802.1-Arbeitsgruppen mit virtuellen LANs (VLAN), dem Data Center Bridging (DCB), Tunneling und Tagging und den Provider Networks.


802.1a-1990: Overview and Architecture,

802.1b-1992: LAN/ MAN Management,

802.1d-1990: MAC Bridges, Generic Attribute Registration Protocol (GARP) und GARP Multicast Registration Protocol (GMRP),

802.1e-1990: System Load Control,

802.1g: Remote Bridging,

802.1h-REV: Revision of 802.1H-1995 - Recommended Practice for Media Access Control (MAC) Bridging of Ethernet in Local Area Networks,

802.1i-1992: Supplement to MAC Bridges: FDDI,

802.1j: Managed Objects for MAC Bridges,

802.1p: Expedited Traffic and Multicast Filtering,

802.1q: Virtual LANs, VLANs, Architecture and Bridging, GARP VLAN registration protocol (GVRP), GARP VLAN Registration Protocol,

802.1r: GARP Proprietary Attribute Registration Protocol for 802.1d Bridges.

802.1s: Supplement to 802.1q: Support for Multiple Spanning Tree Protocol (MSTP): Bisher ist nur ein Spanning Tree über das gesamte physikalische Netz möglich. Das Resultat sind große Netze und lange Rekonfigurationszeiten. Dies soll durch Einsatz mehrerer kleinerer Spanning Trees verbessert werden.

802.1t: 1d Maintenance

802.1u: 1q Maintenance

802.1v: VLAN Classification by Protocol and Port: Die Gruppe arbeitet an der Klassifikation von virtuellen LANs nach Port und Protokoll.

802.1w: Rapid Spanning Tree Protocol (RSTP): Umkonfigurieren von Spanning Trees im Fehlerfall und bei Topologie-Änderungen.

802.1x: Port Based Network Access Control. Dieser Standard definiert die Client-Server-basierte Zugangskontrolle und Authentifizierung und verhindert, dass sich unautorisierte Clients durch öffentlich zugängliche Ports mit einem Netzwerk verbinden. 802.1x arbeitet mit dem Temporal Key Integrity Protocol (TKIP) oder dem Counter Mode with CBC-MAC Protocol (CCMP) und spielt in der WLAN-Sicherheit nach 802.11i eine entscheidende Rolle.

802.1AB: Station and Media Access Control Connectivity Discovery,

802.1AB-2009: Station and Media Access Control Connectivity Discovery,

802.1AC: Medium Access Control (MAC) Services Definition,

802.1AD: Provider Bridges (PB),

802.1AE: Medium Access Control (MAC) Security,

802.1AF: Authenticated Key Agreement for MACSec,

802.1AG: Connectivity Fault Management (CFM) und Ethernet OAM, Operation, Administration, and Maintenance,

802.1AH: Provider Backbone Bridge (PBB),

802.1AJ: Two Port MAC Relay

802.1AK: Multiple Registration Protocol (MRP),

802.1AP: Management Information Base (MIB) definitions for VLAN Bridges,

802.1AQ: Shortest Path Bridging (SPB).

802.1AR: Secure Device Identity. Es geht um das Erkennen von Endgeräten.

802.1AS: Generalized Precision Time Protocol (gPTP).Timing und Synchronisation von zeitkritischen Anwendungen im Heimbereich.

802.1ASbt: Timing and Synchronisation: Verbesserung des Uhrensynchronisationsprotokolls zur Erhöhung der Robustheit gegen Störungen.

802.1BA: Audio Video Bridging (AVB) Systems. Der Standard beschreibt die Profile eines AVB-Systems.

802.1BR: Bridge Port Extension.

802.1CB: Frame Replication and Elimination of Redundancy. Mechanismen, mittels denen ein Empfänger Informationen aus redundanten Nachrichten extrahiert, d.h. zum Beispiel die Verwendung der ersten Nachricht und das Löschen der folgenden redundanten Nachrichten.

802.1CM: Time-Sensitive Networking für die Zugangsknoten (Fronthaul).

802.1Qa: Forwarding and Queuing for Time-Sensitive Streams.

802.1Qat: Stream Reservation Protocol (SRP). Definiert die Reservierung und Zuteilung von Übertragungsressourcen ( Bandbreiten) für kritische Datenströme im Netzwerk. Außerdem sorgt es für die Identifizierung der Medienströme.

802.1Qau: Quantized Congestion Notification (QCN).

802.1Qav: Forwarding and Queuing Enhancements for Time-Sensitive Streams. Es beschreibt die Sicherstellung der Dienstgüte über Queuing- und Forwarding-Regeln und unterstützt die gleichzeitige Übertragung von isochronem und asynchronem Datenverkehr.

802.1Qaw: Management of Data-driven and Data-dependent Connectivity Faults. Queuing and Forwarding.

802.1Qay: Provider Backbone Bridge with Traffic Engineering (PBB-TE).

802.1Qaz: Enhanced Transmission Selection (ETS).

802.1Qbb: Priority Flow Control (PFC).

802.1Qbc: Provider Bridging: Remote Customer Service Interfaces.

802.1Qbe: Multiple I-SID Registration Protocol.

802.1Qbf:Provider Backbone Bridging with Traffic Engineering (PBB-TE) Infrastructure Segment Protection.

802.1Qbg: Edge Virtual Bridging (EVB).

802.1Qbh: Bridge Port Extension.

802.1Qbu: Frame Preemption. Unterbrechung von Nachrichten während des Transports, um wichtigere Nachrichten minimal zu verzögern.

802.1Qbv: Enhancements for Scheduled Traffic. Time Aware Shaper (TAS), Realisierung von zeitgesteuerter Kommunikation in Ethernet-Switches.

802.1Qca: Aufbau von redundanten Datenleitungen, um Ethernet-Nachrichten gleichzeitig über mehrere unabhängige Pfade über ein Netzwerk zu versenden.

802.1Qcc: Verbesserung des Stream Reservation Protocol (SRP). Verbesserungen bei der Reservierung von Ressourcen.

802.1Qch: Cyclic Queuing and Forwarding, Zeitkritische Nachrichten werden bei jedem Zyklus nur zum nächsten Nachbarn weitergereicht.

802.1Qci: Per-Stream-Filtering and Policing.

802.1Qcr: Asynchronous Traffic Shaping.

802.1X-2001: Port Based Network Access Control.

802.1X-2004: Port Based Network Access Control.

802.1X-2010: Revision of 802.1X-2004.

Informationen zum Artikel
Deutsch: 802.1
Englisch: IEEE 802.1
Veröffentlicht: 06.07.2018
Wörter: 701
Tags: #Lokale Netze #IEEE-Standards
Links: allocation, Architektur, Area, Aspekt, Asynchronverkehr