IDN (Integriertes Digitalnetz)

Integriertes Text- und Datennetz, das die öffentlichen Dienste der Deutschen Telekom (Telex, Teletex, Datex-L, Datex-P und Direktruf/HfD) umfasst. Die Entwicklung des Netzes ist durch die Einführung von ISDN geprägt. IDN war ein reines Datennetz, das zunehmend in ISDN aufging.

IDN wird seit 1974 aufgebaut, enthält EDS-Vermittlungsstellen und integriert Datendienste. Alle Teilnehmer des IDN sind über Einzel- oder Multiplexleitungen mit einer der 23 in der Bundesrepublik Deutschland vorhandenen Datenvermittlungsstellen (DVST) verbunden.

Telekommunikationsdienste im IDN

Telekommunikationsdienste im IDN

Das IDN basiert auf dem System PCM30D, das die EDS-Vermittlungsstellen dieses Netzes verbindet. PCM30D stellt insgesamt 30 Datenkanäle mit Übertragungsgeschwindigkeiten von 64 kbit/s zur Verfügung. Diese schnellen Datenströme werden aus langsameren Datenströmen der Teilnehmerendeinrichtungen durch Zeitmultiplex-Datenübertragung gewonnen. Mit dieser Technik werden drei Hierarchiestufen mit Ausgangsbitraten von 3 kbit/s, 64 kbit/s und 2,048 Mbit/s geschaffen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Integriertes Digitalnetz - IDN
Englisch: integrated digital network
Veröffentlicht: 06.02.2003
Wörter: 137
Tags: #Offene Netze
Links: Datennetz, Datenstrom, DVSt (Datenvermittlungsstelle), Dx-L (Datex-L), Dx-P (Datex-P)