ICMP-Header

Der ICMP-Header ist als Erweiterung des IP-Headers und integraler Bestandteil des IP-Protokolls anzusehen. Er wird innerhalb des Datenrahmens des IP-Datagramms übertragen und besteht aus dem Type-Feld, dem Code-Feld, die jeweils ein Byte umfassen, dem zwei Byte langen Prüfsummenfeld (ICMP Checksum) und dem Datenfeld für die ICMP-Nachrichten.


Die Pakettypen des ICMP-Protokolls

Im Internet Control Message Protocol (ICMP) sind mehrere Pakettypen festgelegt, die je nach Funktion in das Type-Feld eingetragen werden. Das Type-Feld und das Code-Feld spezifizieren gemeinsam die Funktion einer Nachricht. Das Code-Feld wird allerdings nur bei bestimmten Pakettypen für Einträge benutzt. Beispielsweise dann, wenn eine Station oder wenn das adressierte Netzwerk nicht erreichbar sind (Type 3), wenn das Datagramm umgeleitet werden muss (Type 5), die Lebensdauer des Datagramm abgelaufen ist (Type 11) oder wenn Parametrisierungsprobleme auftreten.

ICMP-Rahmen 
   im IP-Rahmen

ICMP-Rahmen im IP-Rahmen

Die verschiedenen Pakettypen unterstützen die verschiedensten Funktionen. So dient beispielsweise der Pakettype 8 einer Ping-Anforderung und der Pakettype 0 einer Ping-Antwort. Die anfragende Station trägt in das Type-Feld die Ziffer 8 ein, die antwortende Station die Ziffer 0. Mit Ping können Knoten dahingehend überprüft werden, ob sie IP-Datagramme empfangen können. Ein Paket von Type 3 wird von einem IP-Router zurückgesendet, wenn dieser den Knoten nicht erreichen oder das Datagramm nicht weiterleiten kann. Zur Flusskontrolle werden Pakete von Type 4 (Source Quench) verwendet. Wenn ein Router die ankommenden Datagramme nicht verarbeiten kann, sei es wegen einer zu hohen Datenrate oder weil der Puffer überläuft, dann vernichtet der Router die Datagramme und sendet jeweils eine ICMP-Nachricht in der im Type-Feld die Ziffer 4 eingetragen ist an die sendende Station, damit diese den Datenstrom drosselt.

Änderung der Routingtabellen

Pakettypen 
   von ICMP

Pakettypen von ICMP

Zur Überprüfung von Routingfunktionalitäten und zur Änderung von Routingtabellen werden ICMP-Pakete der Typen 5, 9 und 10 verwendet. Diese Pakettypen werden sowohl für den Anschluss von neuen Geräten als auch bei Konfigurationsänderungen benutzt. Ein Information Request entspricht dem Typ 15 und ein Information Reply dem Typ 16. Typ 17 ist als Address Format Request definiert und Typ 18 als Address Format Reply.

Die Prüfsummenbildung für das gesamte ICMP-Paket erfolgt im Prüfsummenfeld, einem 2 Bytes langem Feld. An weiteren Kontroll-Informationen gibt es ein Feld für die ICMP-Identifikation. Hierin wird der Kennwert zur Zuordnung eines Fragments zu einem Datagramm festgelegt. Anhand des Identifikationsfeldes ermittelt der Zielknoten, zu welchem Datagramm ein empfangenes Datagramm gehört.

ICMP ist unter RFC 792 beschrieben, die Version ICMPv6 unter RFC 1885.

Informationen zum Artikel
Deutsch: ICMP-Header
Englisch: ICMP header
Veröffentlicht: 08.11.2013
Wörter: 395
Tags: #Transportprotokolle
Links: Adressformat, Anschluss, Byte, Code-Feld, Datagramm