ICC-Farbprofil

Ein ICC-Farbprofil ist ein generisches, ein geräte- oder modellspezifisches Profil, das vom International Color Consortium (ICC) festgelegt wurde. Da jedes Ein- und Ausgabegerät ein spezifisches Farbprofil hat, unterscheiden sich die Farbdarstellung zwischen der Farbaufnahme eines Scanner oder einer Digitalkamera und der Farbwiedergabe auf einem Display oder dem Farbdruck eines Druckers. Diese Unterschiede gilt es auszugleichen.


Die ICC-Farbprofile können in Farbmanagement-Systemen auf einen einheitlichen Referenzfarbraum angepasst werden. Dadurch werden die Farbprofile der verschiedensten Eingabe- und Ausgabegeräte wie Scanner und Digitalkameras, Farbdrucker, Belichter, Projektoren und Displays vereinheitlicht und weichen in ihrer Farbwiedergabe nicht voneinander ab. Die ICC-Farbprofile können mit speziellen Programmen berechnet und zwischen verschiedener Hardware in unterschiedlichen Betriebssystemen eingesetzt werden. Der Benutzer hat dadurch die Sicherheit, dass die Darstellung eines Farbbildes auch auf anderen Systemen und Anwendungen gleich bleibt. Darüber hinaus können Druckerhersteller ein einziges ICC-Farbprofil für mehrere Betriebssysteme erstellen.

Profilzuordnung in Farbmanagement-Systemen

Profilzuordnung in Farbmanagement-Systemen

Generische ICC-Farbprofile gibt es für Geräte die nach dem RGB-Farbmodell arbeiten, ebenso für solche, die nach CMY oder dem CMYK-Farbmodell arbeiten. Das Lab-Farbmodell ist beispielsweise ein geräteunabhängigerReferenzfarbraum.

Ein ICC-Farbprofil für einen Farbdrucker kann folgendes Format haben: >Typ<_>Papierart<_>Dither_Modus<_>Druck_Auflösung<_>Dichte_Reduzierung< _>Schwarzaufbau<.icc

Informationen zum Artikel
Deutsch: ICC-Farbprofil
Englisch: ICC profile
Veröffentlicht: 11.05.2020
Wörter: 203
Tags: #Farbe #Drucker
Links: Ausgabegerät, Belichter, BS (Betriebssystem), Bildschirm, CMS (color management system)