Hot-Swap

Als Hot-Swap wird das Austauschen von Systemkomponenten während des normalen laufenden Betriebs bezeichnet, und zwar ohne Unterbrechung des Netzbetriebs, einer Rekonfigurierung oder eines Reboots.

Die einzelnen Systemkomponenten (Module) müssen von ihrem Hardwareaufbau so konstruiert sein, dass sie ohne Konfigurationsaufwand vor Ort getauscht werden können. Die Forderungen einer ununterbrochenen Verfügbarkeit von zentralen Internetworking-Komponenten und ihrer Einschubmodule setzen voraus, dass das Einschubmodul neben einer Redundanzschaltung auch die Möglichkeit integriert hat, während des Betriebs ausgetauscht zu werden.

Die Software der Komponente muss dabei in der Lage sein, die zuvor eingestellten Konfigurationen abzuspeichern und automatisch auf die Ersatzeinheit zu laden. Dadurch wird der Aufwand für Service-Arbeiten wesentlich vereinfacht, die Kosten gesenkt und die Verfügbarkeit des Netzes erhöht.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Hot-Swap
Englisch: hot swap
Veröffentlicht: 18.10.2005
Wörter: 122
Tags: #Netzwerkkomponenten
Links: Aufwand, Ersatzeinheit, Konfiguration, Reboot, Software