Holografisches Display

Ein holografisches Display ist eine Displaytechnik für räumliche Darstellungen, die auf der Beugung von kohärentem Laserlicht basiert. Die Technik benutzt die Holografie für die Aufnahme und Wiedergabe von dreidimensionalen Objekten im freien Raum.


Die holografische Projektionstechnik entspricht dem umgekehrten Vorgang wie die holografische Aufnahmetechnik bei der die Hologramme durch einen Laser mit einem gesplitteten Strahl erzeugt werden. Dieser leuchtet gleichzeitig das Objekt aus, belichtet den Film und bildet den Referenzstrahl.

Holografisches 
   Display, Foto: fingermarks.de

Holografisches Display, Foto: fingermarks.de

Holografische 3D-Darstellungen, die frei im Raum schwebend sichtbar sind, werden aus Volumenpixel (Voxel) gebildet. Das sind dreidimensionale Pixel. Damit diese sichtbar werden, benötigen sie ein Licht-reflektierendes Projektionsmedium. Das kann ein Gasgemisch sein oder eine milchige Glasscheibe. Das Projektionsmedium dient als Projektionsfläche und reflektiert die projizierten Voxel. Bei der Projektion werden die Lichtpunkte in schneller Abfolge auf das Projektionsmedium projiziert.

Echte holografische Darstellungen zeichnen sich durch bestimmte Eigenschaften aus. Sie werden perspektivisch richtig wiedergegeben und wenn man den Abstand vergrößert, werden sie kleiner. Kleinere Objekte, die vor größeren positioniert sind, bedecken diese, so dass dahinter liegende Objekte nicht gesehen werden können. Geänderte Betrachtungspunkte zeigen die Objekte aus unterschiedlichen Blickwinkeln. Verändert man die Betrachtungspunkte, so ändert sich auch die Perspektive. Mit der Änderung des Abstands, ändert sich auch die Fokussierung auf einen Objektpunkt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Holografisches Display
Englisch: holographic display
Veröffentlicht: 19.02.2016
Wörter: 220
Tags: #Displays
Links: Beugung, Bildschirm, Fokussierung, Laser (light amplification by stimulated emission), Objekt