Hochtemperatur-Brennstoffzelle

Im Unterschied zu Niedertemperatur-Brennstoffzellen arbeiten Hochtemperatur-Brennstoffzellen mit Arbeitstemperaturen von 600 °C bis 1.000 °C.

Die 
   verschiedenen Brennstoffzellen und ihre Kennwerte

Die verschiedenen Brennstoffzellen und ihre Kennwerte

Hochtemperatur-Brennstoffzellen eignen sich für den stationären Einsatz in Gebäuden. Da sie elektrische und thermische Energie erzeugen, kann die Abwärme für Heizungszwecke oder für Kraft-Wärme-Kopplung genutzt werden. Hochtemperatur-Brennstoffzellen haben einen Katalysator aus einfachem Metall und können auch mit Erdgas betrieben werden. Sie sind daher kostengünstiger und haben eine bessere Energienutzung. Ihr Wirkungsgrad liegt über 60 % und damit weit über dem von Niedertemperatur-Brennstoffzellen, der bei etwa 50 % liegt.

Zu den Hochtemperatur-Brennstoffzellen gehört die Schmelzkarbonat-Brennstoffzelle (MCFC), die Festoxid-Brennstoffzelle (SOFC) und die Festoxid-Brennstoffzelle.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Hochtemperatur-Brennstoffzelle
Englisch: high temperature fuel cell
Veröffentlicht: 04.03.2021
Wörter: 109
Tags: Brennstoffzellen
Links: Schmelzkarbonat-Brennstoffzelle, Niedertemperatur-Brennstoffzelle, Festoxid-Brennstoffzelle, Wirkungsgrad,