H.323

H.323 ist ein internationaler ITU-Standard für die Sprach-, Daten- und Videokommunikation über paketorientierte Netze, der die spezifischen Fähigkeiten von Endgeräten im IP-Umfeld festlegt. H.323, das funktional vergleichbar ist mit dem Session Initiation Protocol (SIP), wurde für die Übertragung von Multimedia-Applikationen entwickelt und bildet die Grundlage für VoIP und Video-over-IP. Über diesen Standard wird die Echtzeitkommunikation in LANs definiert, die keine garantierte Dienstgüte zur Verfügung stellen können.


Der H.323-Standard besteht aus einer ganzen Reihe von Protokollen für die Signalisierung, zum Austausch von Endgerätefunktionalitäten, zur Verbindungskontrolle, zum Austausch von Statusinformationen und zur Datenflusskontrolle. Der Standard ist mehrfach überarbeitet worden und definiert in der dritten Version die Übertragung von Leistungsmerkmalen.

Videokonferenz-Standards 
   der ITU

Videokonferenz-Standards der ITU

Der Multimedia-Standard kennt drei verschiedene Signalisierungsfunktionen zwischen dem H.245-Steuerungskanal, dem Q.931-Signalisierungskanal und dem RAS-Kanal, Registration, Admission, and Status (RAS).

H.323-Strukturmodell

H.323-Strukturmodell

Der Standard ist abgeleitet aus dem H.320 Multimedia-Standard für ISDN. Er hat definierte Netzübergänge zwischen ISDN und ATM und garantiert die Interoperabilität der Herstellerprodukte untereinander, wobei vier Hauptgruppen definiert sind: H.323-Gateways, Gatekeeper, Terminals und Multipoint Control Units (MCU).

Für die Internettelefonie ist der Gatekeeper die wichtigste Komponente, weil er die erforderliche Software für das Management von sogenannten Zonen und Rufdiensten umfasst.

Informationen zum Artikel
Deutsch: H.323
Englisch: H323
Veröffentlicht: 20.04.2017
Wörter: 215
Tags: #IP-Dienste #Telekommunikationsdienste
Links: ATM (asynchronous transfer mode), Echtzeitkommunikation, Erbium, Gatekeeper, H.320