H.261

Der H.261-Standard beschreibt die Kompression von Bildsequenzen für Videokonferenzen und Bildtelefonie und legt die Grundprinzipien der digitalen Bewegtbildübertragung und Datenkompression fest.

Das Verfahren von H.261 basiert auf JPEG und ist für ISDN mit n*64-kbit/s-Kanälen ausgelegt, typischerweise für 128 kbit/s bis 768 kbit/s. Die Kompressionsraten liegen bei 100:1 bis 2.000:1. H.261 ist Teil von H.320.

In H.261 wird eine maximale Verzögerungszeit für die Kompression und Dekompression von zusammen 150 ms festgelegt. Als Dateiformate für das Komponentenvideo kommen das CIF-Darstellformat mit 352 x 288 Pixeln und QCIF mit 176 x 144 zum Einsatz. H.261 arbeitet nach dem YUV-Farbmodell, mit DCT-Transformation und Huffman-Codierung und hat, ebenso wie MPEG, einen Vorhersage-Mechanismus für die nachfolgende Bildsequenz mit Intra-Frames und Predicted-Frames. ITU-T-Dokumente und weitere Informationen zu H.261 unter: http://www.itu.int/ITU-T/index.html

Informationen zum Artikel
Deutsch: H.261
Englisch: H261
Veröffentlicht: 08.11.2007
Wörter: 134
Tags: #Telekommunikations-Videodienste
Links: CIF (common intermediate format), Dateiformat, DCT (discrete cosine transformation), Dekompression, Digital