HCCA (HCF controlled channel access)

Der HCF Controlled Channel Access (HCCA) ist eine Weiterentwicklung der Point Coordination Function (PCF) und wird in Zugangspunkten (AP) von WLANs eingesetzt. Der Zugangspunkt verteilt dabei das Senderecht im Polling Mode.

MAC-Sublayer von 802.11e für die Dienstgüte

MAC-Sublayer von 802.11e für die Dienstgüte

Während der HCCA-Periode fordert der Zugangspunkt die einzelnen Stationen nacheinander zum Senden auf. Die Stationen erhalten dabei die Freigabe für eine gewisse Zeit und nicht nur für die Übertragung eines einzigen Frame. Über den HCCA-Signalrahmen können diverse Übertragungsparameter wie die Latenzzeit, der Jitter usw. abgefragt werden.

Ein wesentlicher Vorteil von HCCA gegenüber dem PCF-Verfahren ist der, dass die Implementierung in 802.11e vorgeschrieben ist.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: HCF controlled channel access - HCCA
Veröffentlicht: 12.11.2017
Wörter: 107
Tags: #802.11
Links: AP (access point), Aufrufbetrieb, Frame, HCF (hybrid coordination function), IEEE 802.11e