HC-SMDA (high capacity - spatial division multiple access)

High Capacity - Spatial Division Multiple Access (HC-SDMA) ist ein von Alliance of Telecommunications Industry Solutions (ATIS) standardisiertes Mehrfachzugangsverfahren, das im GSM-Standard, in iBurst und IEEE 802.20 eingesetzt wird.


HC-SDMA unterstützt als Zugangsverfahren eine breitbandige Funkverbindung für stationäre, tragbare und mobile Computer. Es arbeitet mit einem intelligenten Antennenarray mit dem die HF-Abdeckung und die Übertragungskapazitäten wesentlich verbessert werden. Das Empfangsgerät kann sich auch mit der Geschwindigkeit eines Autos oder Zugs bewegen.

In dem Zugangsprotokoll HC-SDMA werden alle HF-Eigenschaften der Sende- und Empfangseinrichtung spezifiziert, die Übertragungsfrequenzen, die Sendeleistung und die Empfangsfeldstärke, die Störemissionen und die Pulsformung. Hinzu kommen die Framestrukturen für die verschiedenen Bursttypen, für den Uplink- und Downlink-Traffic, das Paging und den Broadcast. Ferner werden die Modulation und die Vorwärtsfehlerkorrektur (FEC), das Interleaving und das Scrambling spezifiziert, außerdem alle Kanal-relevanten Parameter sowie das Error Recovery.

Die Datenraten von HC-SDMA liegen bei 1 Mbit/s pro Endgerät und sollen auf 5 Mbit/s erhöht werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: high capacity - spatial division multiple access - HC-SMDA
Veröffentlicht: 03.07.2011
Wörter: 163
Tags: #High-Speed-Mobilfunk
Links: Antennenarray, Broadcasting, Computer, Datenrate, EIRP (equivalent isotropically radiated power)