H-Kanal

H-Kanäle sind Multiplexkanäle im ISDN mit vordefinierter Geschwindigkeit. Sie werden auch als High-Speed-Kanäle bezeichnet und reichen vom sendeseitigen Primärmultiplex-Anschluss (PRI) durch das komplette ISDN-Netzwerk bis zur empfängerseitigen PRI-Schnittstelle. H-Kanäle basieren auf den B-Kanälen und stellen Übertragungsraten von mehr als 64 kbit/s bereit. In den H-Kanälen werden nur Nutzdaten und keine Signalisierung übertragen.


Die H-Kanäle bilden eine Multiplex-Hierarchie, basierend auf 64 kbit/s: H-0 mit einer Bitrate von 384 kbit/s besteht aus 6 aneinander geschalteten DS-0-Kanälen (64 kbit/s), H-10 für Nordamerika mit 1.472 kbit/s für die T1-Leitung, entsprechend 23 64-kbit/s-Kanälen. H-11 wird ebenfalls in Nordamerika verwendet und hat eine Übertragungsgeschwindigkeit von 1.536 kbit/s, was einer Übertragungskapazität von 24 zusammengeschalteten DS-0-Leitungen entspricht und den kompletten T1-Primäranschluss, mit Ausnahme des 8-kbit/s-Framing, repräsentiert. H-12 ist die europäische Ausführung mit einer Primärmultiplexrate von 1.920 kbit/s, was einer kompletten E1-Schnittstelle mit 30 64-kbit/s-Kanälen entspricht, ohne den Signalisierungs- und Servicekanal. H-2 ist ein vermittelter Multiplexkanal, bestehend aus vier H-12-Kanälen und einer Übertragungsrate von 7,68 Mbit/s. Der H-3-Kanal hat in Europa eine Übertragungsrate von 34 Mbit/s und in den USA von 45 Mbit/s, und der H-4-Kanal bildet eine Multiplexstruktur aus H-3-Kanälen. In Europa besteht H-4 aus vier H-3-Kanälen, was einer Übertragungsrate von 136 Mbit/s entspricht, und in den USA wird H-4 aus drei H-3-Kanälen gebildet, was einer Übertragungsrate von 135 Mbit/s entspricht.

Informationen zum Artikel
Deutsch: H-Kanal
Englisch: H channel
Veröffentlicht: 02.07.2011
Wörter: 248
Tags: #ISDN-Konfigurationen
Links: Ausnahme, Bitrate, ISDN (integrated services digital network), kbit/s (Kilobit pro Sekunde), Mbit/s (Megabit pro Sekunde)