Gyricon

Gyricon ist ein Electronic Paper (E-Paper), das von Xerox bereits in den 70er Jahren entwickelt wurde. Das Verfahren ist vergleichbar dem von E-Ink und basiert auf kleinsten Kügelchen mit einem Durchmesser von 50 µm bis 100 µm, die sich zwischen einer doppelseitigen Kunststofffolie befinden.

Die Kügelchen sind zweifarbig, auf einer Seite schwarz, auf der anderen weiß und können durch elektrische Ladungen so gedreht werden, dass sie die Farben schwarz und weiß, aber auch Grautöne darstellen können. Die elektrische Ladung wird durch Spannungsänderungen an den Kunststofffolien erzeugt. Die Darstellung ist bistabil, das bedeutet, dass die Kügelchen so lange in ihrer Position verharren, bis sich die elektrische Ladung ändert.

In der stabilen Bilddarstellung benötigt ein Gyricon-Display keinen Strom. Die Darstellung kann gelöscht werden und das Gyricon kann beliebig oft neue Darstellungen aufnehmen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Gyricon
Englisch: Gyricon
Veröffentlicht: 20.02.2018
Wörter: 138
Tags: #Displays
Links: Elektrische Ladung, EPD (electronic paper display), Farbe, Schwarz, I (Strom)