Guerilla-Marketing

Gurerilla-Marketing zeichnet sich dadurch aus, dass mit möglichst geringem Budgeteinsatz ein möglichst hoher Aufmerksamkeits- und Überraschungs-Effekt erzielt werden soll. Dieser Marketing-Ansatz wird häufig von jungen E-Commerce-Unternehmen genutzt, die nur über ein geringes Budget verfügen, aber relativ schnell Markenbekanntheit erreichen möchten.

Der Begriff wurde Mitte der 1980er Jahre zum ersten Mal durch Jay Levinson geprägt. Guerilla-Marketingaktivitäten zeichnen sich durch ein hohes Maß an Kreativität aus, wie z.B. Sticker- und Plakatkampagnen an öffentlichen Stellen oder Formen des viralen Marketings. Es gibt immer wieder Kritik an Guerilla-Marketingaktionen, da sie zum Teil illegal sind wie z.B. das massenweise Aufkleben von Stickern auf öffentlichen Flächen. Die verhängten Bußgelder werden von Initiatoren zumeist billigend in Kauf genommen, da sie im Verhältnis zu der erzielten Werbewirkung kostengünstig sind.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Guerilla-Marketing
Englisch: guerilla marketing
Veröffentlicht: 11.05.2012
Wörter: 138
Tags: #E-Marketing
Links: Virales Marketing,