Grok

Grok ist ein mächtiges und dabei einfach zu nutzendes, auf Zope 3 basierendes Web-Applications-Framework für Entwickler von Python. Zielgruppe von Grok sind sowohl Einsteiger als auch sehr erfahrene Webentwickler. Der Schwerpunkt von Grok liegt auf der agilen Softwareentwicklung.

Die Ideen zu Grok gehen auf den Niederländer Faassen zurück. Dessen Entwurf überzeugte andere Core-Entwickler aus der Zope-Community und ließ die Entwickler-Gemeinde im Grok-Umfeld rasch wachsen.

Die Entwicklung von Grok begann Ende 2006. Durch den Rückgriff auf Zope 3, eines der mächtigsten und professionellsten Applikations-Frameworks, bietet es äußerst ausgereifte und komplexe Lösungen an. Das Zope-Framework ist bei professionellen Entwicklern wegen seiner Leistungsfähigkeit und des sauberen programmtechnischen Ansatzes sehr beliebt. Allerdings ist es vor allem für Neulinge schwierig sich in die umfassende und komplexe Architektur von Zope 3 einzufinden. Diesen Ansatz nutzt Grok und bietet diesbezügliche Unterstützung.

Im Kern ist Grok ein einfaches Python-Package, das zu den wichtigsten Python-Klassen und -Komponenten der Zope 3-Architektur eine vereinfachte Schnittstelle zur Programmierung bietet. Die Vereinfachung wird vor allem durch eine konsequentere Umsetzung der Forderungen " Don´t Repeat Yourself" (DRY) und "Convention over Configuration" erreicht.

Für die Arbeit mit Grok sind zwar keine Vorkenntnisse in Zope erforderlich, allerdings nützlich.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Grok
Englisch:
Veröffentlicht: 17.11.2009
Wörter: 203
Tags: Web-Software
Links: Architektur, ASD (agile software development), DRY (don´t repeat yourself), Konfiguration, Python