Grid-Storage

Beim Grid-Storage oder Speicher-Grid sind mehrere Speicherknoten so miteinander verbunden, dass jeder Speicherknoten mit jedem anderen Knoten kommunizieren kann, ohne dass die Daten dabei über einen zentralen Switch laufen. Mehrere Speicherknoten teilen sich einen gemeinsamen Switch. Bei dem Grid-Speicherkonzept werden die Daten-Ressourcen plattform- und ortsunabhängig gespeichert.


Jeder Speicherknoten hat eigene Speichermedien und Prozessoren zu deren Steuerung. Bei dieser Speichervirtualisierung können die Daten in Klassen eingeteilt und nach Wichtigkeit, Verfallsdatum oder anderen Kriterien abgelegt werden. Der Benutzer weiß nicht wo seine Daten physikalisch gespeichert sind, hat aber immer direkten Zugriff über die eigene Verwaltungsebene und die virtuelle Adresse.

Grid-Storage, das als Äquivalent zum Grid-Computing anzusehen ist, stellt sicher, dass die Auslastung, Verfügbarkeit und Speicherkapazität flexibel und dynamisch angepasst werden können. Außerdem zeichnet es sich durch eine hohe Fehlertoleranz und Redundanz aus. Fällt eine Speicherknoten aus oder wird ein Übertragungsweg zwischen zwei Knoten unterbrochen, kann das Netzwerk einen Übertragungsweg zu einem redundanten Speicherknoten aufbauen. Auch bei schwankender Last sorgt das Netzwerk für eine optimale Lastverteilung. Der Zugriff auf einen Knoten ist unabhängig von der Netzinfrastruktur und dem benutzten Netzwerkprotokoll. Ein solches Konzept bietet die entsprechenden Funktionen für die Spiegelung, den Snapshot, das Backup und die Datenwiederherstellung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Grid-Storage
Englisch: grid storage
Veröffentlicht: 15.07.2018
Wörter: 205
Tags: #Storage-Konzepte
Links: Adresse, Daten, Datenwiederherstellung, Fehlertoleranz, Grid-Computing