Goniometer

Allgemein ist ein Goniometer ein Winkelmesser. Die Bezeichnung wird aber auch in der akustischen Messtechnik für ein Gerät zur Messung der Stereofonie benutzt, weswegen es auch als Stereometer bezeichnet wird.


Ein Goniometer zeigt auf einem Display die Stereowiedergabe und die Verteilung des Stereoklangs im Raum an. Die Darstellung benutzt ein winkelförmiges Koordinatensystem mit einer Mittelachse und zwei um 45° gegen die Mittelachse versetzte Achsen für den linken und rechten Kanal. Bei der Darstellung eines Monosignals, das an beiden Kanälen anliegt, stellt das Goniometer eine Gerade in der Mittelachse dar. Wird das Monosignal an einen der beiden Kanäle gelegt, so wird sich eine Gerade im Winkel von 45° ausbilden. Je nachdem ob das Signal an den linken oder rechten Kanal gelegt wurde.

Goniometrische Darstellung im gewinkelten Koordinatensystem

Goniometrische Darstellung im gewinkelten Koordinatensystem

Stereodarstellungen breiten sich zwischen den beiden äußeren Achsen aus und lassen Rückschlüsse auf die Stereobreite und die Gewichtung zwischen den beiden Kanälen zu. Darüber hinaus können mit Goniometern Phasenprobleme zwischen den beiden Kanälen festgestellt und mittels Lissajous-Figuren analysiert werden. Phasenverschiebungen zeigen sich dann, wenn man das gleiche Frequenzsignal an beide Kanäle anlegt und sich die dargestellte Lissajous-Figur zu einem Kreis oder zu einer Ellipse formt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Goniometer
Englisch: goniometer
Veröffentlicht: 01.02.2008
Wörter: 205
Tags: #Messgeräte und Testgeräte #Akustik-Technik
Links: Bildschirm, Kanal, Koordinatensystem, Lissajous-Figur, Messtechnik