Globalstrahlung

Die Globalstrahlung ist ein wichtiger Kennwert für die Ermittlung der Solarenergie von Photovoltaikanlagen. Es ist die auf die Erdoberfläche auftreffende Sonneneinstrahlung, die aus direkter, indirekter und diffuser Lichtstrahlung besteht.

Die Globalstrahlung bezieht sich auf eine Fläche von einem Quadratmeter. Die Globalstrahlung wird durch die Luftmasse (AM) der Atmosphäre gedämpft und ist abhängig vom Einstrahlwinkel und damit von der Jahres- und Tageszeit und ist geringer als die Solarkonstante. In unseren Breitengraden beträgt die Globalstrahlung etwa 100 W/m2 bis 130 W/m2, und zwar bei senkrecht auftreffenden Sonnenstrahlen. Daraus ergibt sich übers Jahr gesehen in Deutschland eine Einstrahlungsenergie von 900 kWh/m2 bis 1.200 kWh/m2. Zum Vergleich ist der eingestrahlte Wert am Äquator etwa 2,2-fach so hoch.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Globalstrahlung
Englisch: global radiation
Veröffentlicht: 15.03.2014
Wörter: 122
Tags: #Solartechnik, Photovoltaik
Links: AM (air mass), PVA (Photovoltaikanlage), Solarkonstante,