Glimmerkondensator

Glimmerkondensatoren, Mica Capacitors, haben als Dielektrikum das natürlich vorkommende Mineral Glimmer. Glimmer ist durchsichtig und kann aufgrund seiner Schichtenstruktur in dünnen Glimmerblättchen mit Dicken von wenigen Mikrometern gespalten werden. Es ist säure-, laugen- und temperaturbeständig bis zu mehreren hundert Grad und hat eine Permittivität von 7.


Bei Glimmerkondensatoren sind die Glimmerplättchen etwa 20 µm dünn, sie werden mit Silber bedampft und bilden eine Elektrode. Dünnere Glimmerplättchen mit Stärken von 1 m oder 2 µm haben eine geringere Spannungsfestigkeit, können aber zu kompakten vielschichtigen Glimmerkondensatoren mit relativ hohen Kapazitätswerten gestapelt werden. Glimmerkondensatoren können bei Arbeitstemperaturen bis 150 °C eingesetzt werden und haben eine hohe Spannungsfestigkeit von 1.000 V und mehr. Ihre Lebensdauer wird bei 100 °C mit 10exp7 Stunden angegeben, ihre Kapazitätskonstanz liegt bei 0,3 % über 10.000 Stunden.

Glimmerkondensatoren, Foto: thel-audioworld.de

Glimmerkondensatoren, Foto: thel-audioworld.de

Glimmerkondensatoren werden wegen ihrer niedrigen Verlustfaktoren und der hohen Stabilität in der Sendetechnik, in Messnormalen, in Filtern und Schwingkreisen. Ihre Kapazitätswerte reichen weit in den Micro-Farad-Bereich.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Glimmerkondensator
Englisch: mica capacitor
Veröffentlicht: 12.05.2011
Wörter: 168
Tags: #Passive Bauelemente
Links: Dielektrikum, Elektrode, Filter, Lebensdauer, Messnormal