Gleichrichter

Gleichrichter, AC to DC Converter, sind elektronische Bauelemente oder Schaltungen, die Wechselstrom in einer Phasenlage passieren lassen, die andere Phasenlage hingegen sperren. Mit Gleichrichtern, das können Thyristoren oder Dioden sein, aber auch Brückenschaltungen aus Dioden, wird aus Wechselspannung Gleichspannung gemacht.


Da einfache Gleichrichter nur eine Halbwelle der Wechselspannung durchlassen, entsteht ein Signal, das nur aus einzelnen Halbwellen besteht. Immer dann, wenn an der Anode der Diode eine positive Halbwelle anliegt, wird diese Halbwelle durchgelassen, die negativen Halbwellen hingegen werden gesperrt. Das resultierende Signal besteht aus einzelnen Halbwellen zwischen denen für die halbe Periodendauer Nullpotential besteht.

Aufbau eines Brückengleichrichters

Aufbau eines Brückengleichrichters

Anders ist es bei Brückengleichrichtern, den sogenannten Graetz-Brücken. Bei dieser Schaltung werden beide Halbwellen gleichgerichtet, so dass das resultierende Signal eine Aneinanderreihung von positiven Halbwellen ist. Die Halbwellensignale, die hinter der Gleichrichtung entstehen, werden durch nachgeschaltete Siebschaltungen zu einer Gleichspannung geglättet.

Gleichrichter werden in Netzteilen und Stromversorgungen und auch in Demodulatoren eingesetzt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Gleichrichter
Englisch: rectifier
Veröffentlicht: 29.03.2013
Wörter: 156
Tags: #Passive Schaltungen
Links: Audiocodec, Brückenschaltung, DC (distributed computing), Demodulator, Diode