Geschwindigkeitstransparenz

Unter Geschwindigkeitstransparenz ist die Fähigkeit von Kommunikationsnetzen zu verstehen, in denen eine Netzkomponente die Übertragungsgeschwindigkeiten zwischen zwei unterschiedlich schnellen Anschlüssen einander anpassen.

Die Geschwindigkeitsanpassung geschieht beispielsweise beim Store-and-Forward-Verfahren indem die Daten zwischengespeichert und mit der Datenrate weitergeleitet werden, die der langsamere Anschluss aufnehmen kann.

Geschwindigkeitstransparenz gibt es in gewissen Umfang nur bei asynchronen Übertragungsverfahren, wie sie in den ITU-Empfehlungen V.21 und V.23 spezifiziert sind.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Geschwindigkeitstransparenz
Englisch: speed transparency
Veröffentlicht: 09.11.2020
Wörter: 66
Tags: DK-Übertragung
Links: Anschluss, Daten, Datenrate, Kommunikationsnetz, Store-and-Forward-Verfahren