GAK (Generatoranschlusskasten)

Der Generatoranschlusskasten (GAK) ist eine elektrische Komponente in Photovoltaikanlagen (PV), die die Anlage mit ihren Solarmodulen und den Wechselrichter vor Beschädigung und Überspannung schützen.

PV-Anlagen bestehen aus Solarzellen, die als Arrays zu Solarmodulen zusammengefasst werden. Die PV-Module können in Reihe oder parallel geschaltet werden und bilden Stränge ( Strings). Bei einer Reihenschaltung der Solarmodule erhöht sich die erzeugte Spannung, der generierte Strom bleibt gleich. Anders ist es bei der Parallelschaltung: die Spannung bleibt gleich, es findet eine Erhöhung des Nennstroms statt. Da sich bei einer Parallelschaltung der PV-Module die Verschattung eines einzelnen PV-Moduls nachteilig auf die generierte Solarleistung aller PV-Module auswirkt, wird mit Schottky-Dioden ein Bypass hergestellt und das beschattete PV-Modul strommäßig umgangen.

Unabhängig davon, ob die PV-Module seriell oder parallel geschaltet sind, werden die Strings der PV-Module direkt an den Generatoranschlusskasten (GAK) angeschlossen. Er bildet die Schnittstelle zwischen den PV-Modulen und dem Wechselrichter. Je nach Größe der PV-Anlage können an einen Generatoranschlusskasten ein oder mehrere Strings angeschlossen werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Generatoranschlusskasten - GAK
Englisch: generator junction box
Veröffentlicht: 21.03.2020
Wörter: 168
Tags: Solartechnik
Links: Array, Bypass, PVA (Photovoltaikanlage), Schnittstelle, Schottky-Diode