Gegentaktspannung

Die Gegentaktspannung, Normal Mode Voltage (NMV), ist dadurch charakterisiert, dass die Signale auf zwei signalführenden Leitungen gegenphasig sind und sich ihr Spannungspegel invertiert ist. Das bedeutet, dass er, bei gleichem Pegel, auf der einen Leitung positiv und auf der anderen negativ ist.

Die beiden Signale einer Gegetaktspannung sind in der Amplitude gleich groß, allerdings entgegengesetzt und gegenphasig. Wenn am Eingang "A" beispielsweise eine Spannung von +1,3 V anliegt, die eine Phasenlage von 90 Grad hat, dann liegt an Eingang "B" als Gegentaktspannung eine Spannung von -1,3 V mit -90 Grad Phasenlage. Typische elektronische Schaltungen, die mit Gegetaktspannungen angesteuert werden, sind Differenzverstärker, Operationsverstärker und Gegentaktverstärker.

Liegen auf den signalführenden Leitern gleichphasige Spannungen mit gleichem Pegel, spricht man von Gleichtaktspannung, Common Mode Voltage (CMV).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Gegentaktspannung
Englisch: normal mode voltage - NMV
Veröffentlicht: 10.04.2019
Wörter: 124
Tags: #Elektronik-Grundlagen
Links: Amplitude, Differenzverstärker, Gegentaktverstärker, Gleichtaktspannung, Leiter