Gangerkennung

In der Art und Weise wie sich Personen bewegen und wie sie gehen gibt es unverwechselbare charakteristische Merkmale, die zur biometrischen Identifizierung eingesetzt werden.

Der menschliche Gang weist individuelle Bewegungsmuster auf, die sich gut für die maschinelle Identifikation eignet. Um nicht komplette Videosequenzen mit den Referenzgangsequenzen vergleichen zu müssen, geht man dazu über lediglich die Silhouette der Personen und dessen Gangzyklus miteinander zu vergleichen. Dabei spielt der Schrittzyklus bei der Auswertung keine Rolle.

Die Gangerkennung gehört zu den dynamischen biometrischen Verfahren, die im öffentlichen Bereich eingesetzt wird. Da im städtischen Bereich viele Straßen, Plätze, Zugänge und andere neuralgische Punkte mittels Videoüberwachung kontrolliert werden, kann man mittels Gangerkennung aus den vielen aufgenommenen Personen diejenigen mit bestimmten Gangmerkmalen ausfiltern.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Gangerkennung
Englisch: gait detection
Veröffentlicht: 30.07.2008
Wörter: 126
Tags: #Sicherheit in der Informationstechnik
Links: Biometrie, Identifikation, Merkmal, Videoüberwachung,