GSM-Modul

GSM-Module sind Funkmodule, die im GSM-Netz bestimmte Daten oder Informationen an einen GSM-Empfänger, beispielsweise an ein Handy senden. Je nach Anwendung und Einsatzgebiet können kombinierte GSM/ GPS-Module die Ortungsdaten von Schiffen, Fahrzeugen, Containern oder auch von Personen über den Kurznachrichtendienst (SMS) übermitteln.


Sie können ebenso ausgelöste Alarme in überwachten Häusern übertragen oder in der Fernwirktechnik und zur Kommunikation zwischen Mensch und Maschine eingesetzt werden. Ein weiteres Beispiel ist eCall, das in neuen Autos eingeführte Notrufsystem, das im Falle eines Unfalls oder bei Ausfall des Fahrers ein Notsignal an die Notrufzentrale absetzt.

Kompaktes GSM/GPS-Modul, Foto: gsm-modem.de

Kompaktes GSM/GPS-Modul, Foto: gsm-modem.de

GSM/GPS-Module sind kleine oder größere kompakte Einheiten, die Daten übertragen, die sie von einer Datenquelle, einem GPS-System, einem GPS-Modul, einem Überwachungssystem oder von Sensoren erhalten. Sie senden in den vom GSM-Standard spezifizierten Frequenzbändern bei 900 MHz und 1.800 MHz. Sie werden mit einer SIM-Karte bestückt und können je nach Technik Datenraten von einigen Kilobit pro Sekunde und bei Unterstützung von General Packet Radio Service (GPRS) bis über 100 kbit/s übertragen.

GSM/GPS-Ortungsgerät 
   von Telic

GSM/GPS-Ortungsgerät von Telic

Eine der bekannteren Anwendungen für GSM/GPS-Module ist das Flottenmanagement, das Tracking, die Positionsbestimmung und das Verfolgen von Personen, Fahrzeugen, Schiffen, Containern und anderen größeren Gütern. Dabei überträgt das GSM/GPS-Modul die Daten eines GPS-Systems.

Informationen zum Artikel
Deutsch: GSM-Modul
Englisch: GSM module
Veröffentlicht: 05.07.2016
Wörter: 229
Tags: #GSM-Netze
Links: Alarm, Container, Daten, Datenquelle, Datenrate