GPS-Frequenz

Das Global Positioning System (GPS) arbeitet mit drei verschiedenen Frequenzen: den Trägerfrequenzen für die GPS-Signale und der von den Atomfrequenznormalen abgeleiteten Frequenz von 10,23 MHz, von der alle internen Frequenzen abgeleitet werden.


Es gibt zwei GPS-Trägerfrequenzen von 1.575,42 MHz und 1.227,6 MHz, beide liegen im L-Band und werden mit L1-Band und L2-Band bezeichnet.

Das L-Band wurde für die Navigations-Satelliten ausgewählt weil die Übertragung ohne Parabolantennen erfolgen kann und die Beeinträchtigungen der Übertragung durch ionosphärische Störungen geringer sind als in anderen Frequenzbereichen. Hinzu kommt, dass die Wellenabsorption durch Wettereinflüsse nicht beeinträchtigt wird.

Die GPS-Trägerfrequenz des L1-Bandes mit 1,57542 GHz hat eine Wellenlänge von 19,05 cm und überträgt die zivil nutzbaren GPS-Frames. Das L2-Band mit 1,2276 GHz und einer Wellenlänge von 24,45 cm ist für militärische Nutzung.

Die GPS-Trägerfrequenzen werden mit Navigationsdaten und Codes für die Auflösungsgenauigkeit, dem Coarse/Acquisition (C/A-Code) und dem Precision Code (P-Code) in Phasenmodulation moduliert.

Informationen zum Artikel
Deutsch: GPS-Frequenz
Englisch: GPS frequency
Veröffentlicht: 25.03.2012
Wörter: 165
Tags: #Satelliten-Navigation
Links: C/A (coarse/acquisition), Code, Frequenz, Gigahertz, GPS (global positioning system)