GPR (general purpose register)

General Purpose Register (GPR) sind universelle Register in denen Anweisungen ihre Operanden mit wahlfreiem Zugriff Aus- und Einlesen können. Die Registerdatei ist so konzipiert, dass Anweisungen in beliebiger Reihenfolge durch Angabe der Registernummer auf die Register zugreifen können. Vergleichbar dem wahlfreien Zugriff auf Speicheradressen.

Aufbau eines General Purpose Registers (GPR)

Aufbau eines General Purpose Registers (GPR)

Der Unterschied zwischen einem GPR-Register und einem Stackspeicher besteht darin, dass der Inhalt des GPR-Registers durch das Auslesen nicht verändert wird. Zur Erleichterung der Programmierung sind einige Register für besondere Operationen reserviert.

Reklame: Alles rund um Prozessor.
Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: general purpose register - GPR
Veröffentlicht: 06.12.2019
Wörter: 86
Tags: CPU
Links: Anweisung, content, FILO (first in last out), Operand, Operation