GDS (global directory service)

Der Global Directory Service (GDS) ist eine übergeordnete Komponente in einer Verzeichnis-Hierarchie. Der GDS-Service ist in X.500 beschrieben und verbindet in großen Organisationen zahlreiche Verzeichnisdienste untereinander. Diese enthalten die wichtigen Informationen über Netzwerkdienste, Anwendungen, Dateien, angeschlossene Netzwerkkomponenten und deren Benutzer.


Einheitliche Verzeichnisdienste sind insofern sehr wichtig, weil sie ein konsistentes System bilden mit dem die genannten Ressourcen beschrieben, lokalisiert und verwaltet werden. Sind die Verzeichnisdienste in sich inkonsistent, dann bedeutet das für den Endbenutzer, dass er verschiedene Accounts und Passwörter benutzen muss, um sich in die Systeme einzuloggen und er muss den exakten Standort des Systems innerhalb des Netzwerks kennen.

Was den Administrator betrifft, so muss er wissen wie jeder einzelne Verzeichnisdienst verwaltet werden muss und muss zwangsläufig viele Arbeitsvorgänge mehrfach ausführen.

Es gibt daher viele Anforderungen an globale Verzeichnisdienste, damit diese in Unternehmen effizient und zufriedenstellend arbeiten. Zu diesen Anforderungen gehören beispielsweise ein zentrales Management mit dem der Administrator alle Unternehmensressourcen zentral verwalten kann. Der Endbenutzer muss mit einer Zugangsberechtigung auskommen und sich damit überall einloggen können. Business-Manager müssen mit einem solchen System schnell und flexibel auf Änderungen reagieren können und letztendlich muss es Standard-konform sein.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: global directory service - GDS
Veröffentlicht: 24.09.2008
Wörter: 200
Tags: #Verzeichnisdienste
Links: Account, administrator, Datei, Einloggen, Information