Funkmodul

Ein Funkmodul ist eine kompakte elektronische Sende-/Empfangseinrichtung mit der Daten per Funk übertragen werden können. Funkmodule senden auf ausgewählten Frequenzen in freien oder lizenzierten Frequenzbändern und nutzen die vorhandenen Funkinfrastrukturen, wie die etablierten Funknetze.


Das können Netze im Nahbereich sein, wie Bluetooth oder ZigBee, aber ebenso Mobilfunknetze wie das GSM-Netz, UMTS oder Long Term Evolution (LTE).

Vom Aufbau her bestehen Funkmodule aus der frequenzbestimmenden Komponente, dem Quarzoszillator, der Sende- und Empfangseinheit mit Antennenanschluss oder Antenne, einem Mikrocontroller als Steuereinheit und den Schnittstellen für die zu übertragenden Daten und die Versorgung. Vom Konzept her sind Funkmodule kleine Leiterplatten im Format von PCI-, miniPCI- oder M.2-Steckkarten. Wenn sie besonders klein sein müssen, wie beispielsweise BLE-Module, können sie auch als System on Chip (SoC) realisiert sein. Funkmodule haben Kontaktleisten und werden auf größere Leiterplatten gesteckt.

Funkmodul 
   für 868 MHz, Foto: pollin.de

Funkmodul für 868 MHz, Foto: pollin.de

Funktional übertragen Funkmodule Daten von Sensoren oder anderen Funktionseinheiten. Diese Daten werden im Funkmodul aufbereitet, moduliert, codiert, verstärkt und über die Antenne abgestrahlt. Ausgelöst wird die Sendefunktion durch die empfangsseitige Abfrage der Sensordaten.

Zu den wesentlichen Kenndaten von Funkmodulen gehören der Frequenzbereich, die Kanalzahl und die Breite der Frequenzkanäle, die Empfangsempfindlichkeit und die Sendeleistung, sowie die Datenrate.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Funkmodul
Englisch: radio frequency module
Veröffentlicht: 21.08.2017
Wörter: 214
Tags: #NT-Übertragungskomponenten
Links: Abfrage, Antenne, BLE-Modul, Bluetooth, Daten