Funkfernschreiben

Radio Teletype (RTTY) bedeutet Funkfernschreiben und entspricht dem über Funk übertragenen Fernschreiben. Es ist ein klassischer Telekommunikationsdienst, der auf Kurzwelle arbeitet und im Amateurfunk und der Übertragung von Wetterberichten eingesetzt wird. Die Übertragungsrate ist mit 10 bis 1.000 Baud relativ gering.


Beim Funkfernschreiben werden die digitalen Informationen asynchron mit Frequenzumtastung (FSK) oder Tonumtastung (AFSK) übertragen. Die Informationen sind im Fernschreibcode, nach dem IA-2-Alphabet, codiert. Dieser Code ist auch bekannt als Baudot-Code. Die Synchronisation wird durch ein Startbit und mehrere Stoppbits sichergestellt. Die beiden im Sprachbereich liegenden Modulationstöne repräsentieren die digitalen Zustände "Mark" oder "1" und " Space" oder "0". Ihre Frequenzen liegen bei 1275 Hz und 1445 Hz oder 1995 Hz und 2125 Hz.

Je nach Modulationsverfahren arbeitet Funkfernschreiben mit unterschiedlichen Modulationscodes. Bei der Frequenzumtastung ist es F1B, das bedeutet Frequenzmodulation mit Einzelkanal und digitaler Information für Telegrafie, oder bei der Tonumtastung mit A2B und F2B, das bedeutet, dass es sich um eine digital übertragene Information in Zweiseitenband- oder Frequenzmodulation für die Telegrafie handelt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Funkfernschreiben
Englisch: radio teletype - RTTY
Veröffentlicht: 07.04.2011
Wörter: 166
Tags: Tk-Endgeräte
Links: A2B (administration to business), AFSK (audio frequency shift keying), AFU (Amateurfunk), Asynchron, Baud