FMX (Frequenzmultiplex)

Beim Frequenzmultiplex (FDM) wird ein breites Frequenzband in mehrere schmalere Frequenzbänder unterteilt. Jedes dieser Frequenzbänder entspricht einem eigenen Übertragungskanal. Diese Mehrträgermodulation arbeitet mit mehreren unabhängigen Trägerfrequenzen, wobei jedes einzelne Trägersignal völlig unabhängig von anderen Trägerfrequenzen mit unterschiedlichen Datenströmen moduliert und übertragen wird.


Beim Frequenzmultiplex werden gleichzeitig mehrere modulierte Frequenzen über den Übertragungskanal übertragen. Je nach Konzept kann die Bandbreite der Übertragungskanäle gleich oder unterschiedlich sein.

Prinzip des Frequenzmultiplex

Prinzip des Frequenzmultiplex

Um ein Überlappen der einzelnen Unterträgerbänder und eine gegenseitige Beeinträchtigung zu vermeiden, wird zwischen die benachbarten Trägerfrequenzen ein Sicherheits-Frequenzband gelegt.

Frequenzmultiplex mit Unterträgerbändern, 
   die durch Sicherheitsbänder getrennt sind

Frequenzmultiplex mit Unterträgerbändern, die durch Sicherheitsbänder getrennt sind

Eine Variante des Frequenzmultiplex ist das Frequency Division Duplex (FDD) bei dem die Funkkanäle von Uplink und Downlink zwischen Empfangs- und Basisstation getrennt und auf verschiedenen Frequenzen übertragen werden. Eine äußerst Bandbreiten-effiziente Variante des Frequenzmultiplex ist Orthogonal Frequency Division Multiplex (OFDM), das bei gleicher Übertragungsrate ein wesentlich geringeres Frequenzband.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Frequenzmultiplex - FMX
Englisch: frequency division multiplexing - FDM
Veröffentlicht: 25.04.2016
Wörter: 169
Tags: #Übertragungstechniken der Nachrichtentechnik
Links: Bandbreite, Basisstation, Downlink, Duplex, Frequenz