Fremdnebensprechen

In der Verkabelungstechnik steigen das Übersprechen und das Nebensprechen mit steigenden Frequenzen stark an. Dies wird besonders deutlich bei Datenkabeln der Link-Klassen D, E und F, die bei Gigabit-Ethernet und 10-Gigabit-Ethernet eingesetzt werden. Eines dieser Nebensprechen ist das Fremdnebensprechen, das Alien Crosstalk (AXT).


Fremdnebensprechen entsteht zwischen zwei signalführenden Datenkabeln, die über eine längere Strecke dicht nebeneinander verlegt sind. Dabei wird ein Teil der in das Datenkabel eingespeisten Energie über elektromagnetische Felder in andere Datenkabel emittiert, die dort die Signale beeinflussen.

Alien Crosstalk tritt vor allem zwischen direkt benachbarten Datenkabeln und in Steckverbindern auf und, da es ein Produkt aus verschiedenen Signalen ist, macht es sich als elektromagnetisches Rauschen bemerkbar.

Eine Reduzierung des Alien Crosstalk ist nur über mechanische Maßnahmen möglich. Dabei spielt die Bündelung und die parallele Verlegung von Datenkabeln eine Rolle, die vermieden werden sollten, aber auch durch den Kabelaufbau, den Abstand der Datenkabel zueinander und die Schirmung kann das Fremdnebensprechen reduziert werden.

Je nachdem, ob sich das Fremdnebensprechen auf das nahe oder ferne Kabelende bezieht, spricht man von Alien-NEXT und von Alien-FEXT. Die Grenzwerte dieser beiden Parameter sind in den Verkabelungsstandards festgelegt.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Fremdnebensprechen
Englisch: alien crosstalk - AXT
Veröffentlicht: 29.08.2011
Wörter: 191
Tags: #Kabelparameter
Links: 10-Gigabit-Ethernet, Bündelung, Datenkabel, EEN (environmental electromagnetic noise), EMF (electromagnetic field)