Freilaufdiode

Freilaufdioden, Flyback Diodes, sind Überspannungsschutzdioden. Sie werden vorwiegend für die Vermeidung von Spannungsspitzen bei der Abschaltung von induktiven Lasten wie Relais, Spulen, Elektromotoren und -magneten eingesetzt.

Bei diesen Komponenten kommt es beim Abschalten durch das Zusammenbrechen des Magnetfeldes zu großen Spannungsspitzen, die empfindlichen Halbleiterbauelemente beschädigen oder zerstören könnten.

Zur Vermeidung der Überspannungsspitzen wird die Freilaufdiode parallel zur induktiven Last geschaltet, und zwar so, dass sie von der Versorgungsspannung in Sperrrichtung betrieben werden. Die Freilaufdiode begrenzt die Spannungsspitzen auf die Durchlassspannung der Diode.

Freilaufdiode parallel zur induktiven 
   Last

Freilaufdiode parallel zur induktiven Last

Durch die Selbstinduktion entstehen beim Abschalten der Versorgungsspannung durch die gespeicherte magnetische Energie hohe Spannungsspitzen, die über die Freilaufdiode begrenzt werden. Diese muss so bemessen sein, dass sie den Laststrom kurzzeitig aufnehmen kann.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Freilaufdiode
Englisch: flyback diode
Veröffentlicht: 29.05.2014
Wörter: 125
Tags: #Passive Bauelemente
Links: Diode, Relais, Selbstinduktion, Spule, Suppressordiode