Fourier-Transformation

Eine Fourier-Transformation (FT) ist ein mathematisches Verfahren, mit dem Signale aus dem Zeitbereich in den Frequenzbereich transformiert werden. Sie dient somit der Bestimmung des Frequenzspektrums eines zeitbezogenen Signals.

Die Fourier-Transformation eines reinen Sinus-Signals von der Zeitebene in die Frequenzebene hat eine einzelne Spektrallinie zur Folge. Alle anderen nicht sinusförmigen Signale wie Rechtecksignale, modulierte Signale, Impulse usw. bestehen aus einer Grundwelle und mehreren in der Amplitude unterschiedlichen Oberwellen.

Beispiel einer Fourier-Transformation, der Umsetzung von der Zeit- in die Frequenzebene

Beispiel einer Fourier-Transformation, der Umsetzung von der Zeit- in die Frequenzebene

In der Computertechnik wird die Fourier-Transformation meist als mathematisches Verfahren in Form der Fast Fourier Transformation (FFT) implementiert. Die Umkehrung der Fourier-Transformation, also die Transformation eines frequenzbezogenen Funktion in eine zeitbezogene, nennt man inverse Fourier-Transformation. Die Bezeichnung der Transformation geht auf den französischen Mathematiker Baron Jean Baptiste Joseph Fourier zurück, der 1768 bis 1830 lebte.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Fourier-Transformation
Englisch: Fourier transformation - FT
Veröffentlicht: 31.07.2018
Wörter: 134
Tags: #Frequenzen #Modulationstechniken
Links: Amplitude, FFT (fast fourier transformation), Frequenzbereich, Inverse Fourier-Transformation, Oberwelle