Fogging

Anders als beim Alphablending wird beim Fogging, das einen Nebeleffekt hervorrufen soll, die Tiefeninformation in die Berechnung einbezogen, wodurch die Tiefenwirkung erhöht wird. Eine Fogging-Grafik berücksichtigt wie weit ein Objekt im Raum steht.

Fogging, Grafik aus fogginggraphics.cs.uni-sb.de

Fogging, Grafik aus fogginggraphics.cs.uni-sb.de

Der Fogging-Effekt ist umso stärker, je weiter ein Objekt in der Betrachtung nach hinten gestellt ist. Der Effekt vermittelt einen verstärkten Tiefeneindruck. Pixel, die keine Raumtiefe haben, sind daher ungetrübt, wohingegen Pixel, die tief im Raum stehen, eine starke Trübung haben.

Beim Fogging, dargestellt durch eine graue Nebelfarbe, steigt das Alphablending kontinuierlich an. Weiter vom Betrachter entfernte Pixel sind grauer, Pixel, die näher zum Betrachter liegen sind weniger grau.

Das Depth Cueing, die Tiefenschattierung, ist eine dem Fogging vergleichbare Technik mit dem Unterschied, dass beim Depth Cueing die Überblendung zu Schwarz erfolgt und nicht wie beim Fogging zu Weiß.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Fogging
Englisch: fogging
Veröffentlicht: 18.10.2019
Wörter: 146
Tags: #Grafik-Grundlagen
Links: Alphablending, Objekt, Pixel (picture element), Schwarz, Weiß