Flüchtiger Speicher

In der Speichertechnik steht Volatile für flüchtig. Ein Volatile Memory ist ein flüchtiger Speicher, der, im Gegensatz zu einem nichtflüchtigen Speicher, die einmal gespeicherten Daten verliert, wenn er nicht durch zusätzliche Erhaltungstechniken unterstützt wird.

Zu den flüchtigen, den volatilen Speichern, gehören alle Random Access Memories (RAM), die ihre Daten nur kurzzeitig für die Progammbearbeitung zur Verfügung stellen. Neben dem klassischen Random Access Memory (RAM) gehören zu dieser Gruppe das Dynamic Random Access Memory (DRAM), das Static Random Access Memory (SRAM) und die diversen Varianten an RAMs und DRAMs wie SDRAM, XDR-DRAM, DRDRAM und EDO-DRAM. Alle RAM-Typen sind flüchtige Speicher und verlieren unmittelbar nach Abschalten der Versorgungsspannung ihren Speicherinhalt.

Vergleich von verschiedenen RAM-Technologien

Vergleich von verschiedenen RAM-Technologien

Bei den volatilen Speichern bleiben die Datenbestände nur dann vorhanden, wenn die Speicher ununterbrochen mit Betriebsspannung versorgt werden. Das Wort flüchtig wird in der Speichertechnik benutzt und kennzeichnet Speicherbausteine, die ihre Daten solange speichern, wie sie mit einer Versorgungsspannung versorgt werden. Wird diese abgeschaltet, gehen die Daten verloren. Um sicherzustellen, dass die Daten erhalten bleiben, gibt es Erhaltungstechniken. Dazu gehört die Versorgung nichtflüchtige Speicher mit einem Pufferakku, auch Memopuffer genannt. Dabei handelt es sich um eine kleine wieder aufladbare Batterie für die Versorgung der flüchtigen Speicher. Alternativ können auch Superkondensatoren eingesetzt werden.

Volatile Memories gibt es nicht nur als Halbleiterspeicher, sondern auch bei Magnetspeichern und bei elektronischen Speicherzellen oder Bitzellen. Während die magnetischen Speicher auf Magnetfeldern basieren, die ständig aufrechterhalten werden müssen, benutzen die elektronischen Speichzellen Kondensatoren als Speicherelement mit denen sie ein oder zwei Bits an Informationen speichern können.

Neben den Volatile Memories, den flüchtigen Speichern, gibt es noch die nichtflüchtigen Speicher, die ihre Daten auch dann behalten, wenn sie nicht mit Strom versorgt werden. Beispiele für nichtflüchtige Speicher sind Read Only Memories (ROM), Flash-Speicher, magnetische Speicher, Festplatten, Solid-State-Drives usw.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Flüchtiger Speicher
Englisch: volatile memory
Veröffentlicht: 06.07.2019
Wörter: 320
Tags: Speichertechnik
Links: Batterie, Bit (binary digit), Bitzelle, Daten, DRAM (dynamic RAM)