FireWire

FireWire ist eine von Apple entwickelte serielle Hochgeschwindigkeits-Anschlusstechnik für PC-Peripherie, die von IEEE unter der Bezeichnung 1394 standardisiert wurde und auch als EIA-775 geführt wird. FireWire arbeitet mit einem dünnen 6-adrigem oder 9-adrigem STP-Kabel und bietet Datenübertragungsraten zwischen 100 Mbit/s und 400 Mbit/s und in der B-Version von 800 Mbit/s und 3,2 Gbit/s resp. 400 MB/s.


Unter der Bezeichnung i. Link wird die FireWire-Technik auch in Sonys Konsumergeräten und Notebooks eingesetzt.

Speziifkationen von 1394a und 1394b

Speziifkationen von 1394a und 1394b

Das klassische FireWire, bekannt als FireWire-A, wurde über Jahre in Macintosh und Personal Computern und in vielen anderen Systemen eingesetzt, wurde 2003 von dem schnelleren FireWire-B ergänzt. Die Spezifikationen der B-Version entsprechen denen von 1394b. 2004 wurden die drahtgebundenen FireWire-Techniken mit Wireless FireWire um eine drahtlose Variante ergänzt und 2008 wurde die High-Speed-Version mit einer Datenrate von 3,2 Gbit/s eingeführt.

FireWire-800-Stecker, Foto: iphone4.tw

FireWire-800-Stecker, Foto: iphone4.tw

Zu den wichtigsten Eigenschaften der verschiedenen Versionen gehören das Hot-Plugging, mit dem geräte im laufenden Betrieb angeschlossen und erkannt werden, die Datentransferrate von 50 MB/s der A-Version und 100 MB/s bzw. 400 MB/s der B-Version, die integrierte Spannungsversorgung von 8 VDC bis 33 VDC bei 1,5 A, der Anschluss von bis zu 63 Geräten pro Bus und die Kabellänge von bis zu 4,5 m zwischen den einzelnen Geräten. Die Geräte können im Daisy-Chaining betrieben werden. Der Anschluss erfolgt direkt ohne Kabelabschluss oder Geräte-IDs.

Informationen zum Artikel
Deutsch: FireWire
Englisch: FireWire
Veröffentlicht: 20.06.2018
Wörter: 232
Tags: #Schnittstellen
Links: Anschluss, Apple, Bus, Daisy-Chaining, Datenrate