Fileserver

Ein File- oder Dateiserver ist ein zentraler Server in einem Netzwerk, der die lokalen Dateisysteme verwaltet. Daneben stellt er seine Dateien allen zugriffsberechtigten Netzwerk-Clients und Benutzern zur Verfügung. Der Fileserver verwaltet die Massenspeicher und ist über High-Speed-Verbindungen wie SCSI, iSCSI oder Fibre Channel mit diesen verbunden.


Die Datenbestände des Fileservers können von allen berechtigten Clients oder von Arbeitsgruppen gemeinsam bearbeitet werden, ohne dass sie dafür auf andere Speichereinheiten übertragen werden müssen. Darüber hinaus werden Fileserver für die Ablage von Programmen, die Zugriffsberechtigung mittels Zugriffskontrollliste (ACL), die Datensicherung und die Koordination der Kommunikation zwischen den Stationen benutzt.

File-Server mit lokalem Dateisystem

File-Server mit lokalem Dateisystem

Funktional können auch Mainframes Fileserver-Funktionen übernehmen. Dabei unterscheidet sich diese Funktion von Diskservern in der Art und Weise, wie die Daten auf dem Mainframe gespeichert werden. Hier werden die Daten im Mainframe-Format gespeichert und können direkt vom Mainframe weiterverarbeitet bzw. erstellt werden.

Was die Kommunikation betrifft, so unterstützen Dateiserver den Dateitransfer mit dem FTP-Protokoll oder den beiden gesicherten Netzwerkprotokollen, dem SFTP-Protokoll und dem SCP-Protokoll, Secure Copy Protocol (SCP).

Informationen zum Artikel
Deutsch: Fileserver
Englisch: file server
Veröffentlicht: 19.10.2016
Wörter: 180
Tags: #Netzwerkkomponenten #Netzwerk-Computer
Links: Client, Datei, Dateisystem, Daten, Diskserver