Festkondensator

Festkondensatoren sind solche mit einem festen Kapazitätswert. Daneben gibt es die mit variabler und mit einstellbarer Kapazität. Die Gruppe der Festkondensatoren gliedert sich in ungepolte undgepolte Festkondensatoren. Zu den ungepolten Festkondensatoren, die sowohl an Gleichspannung als auch an Wechselspannung in beliebiger Richtung angeschlossen werden können, gehören Folienkondensatoren, Glimmerkondensatoren, Keramikkondensatoren und Papierkondensatoren.


Die gepolten Festkondensatoren dürfen dagegen nur für Gleichspannung in vorgegebener Richtung verwendet werden. Bei falscher Polung kann das Dielektrikum zersetzt und der Kondensator beschädigt werden. Zu den gepolten Festkondensatoren gehören Elektrolytkondensatoren und Tantal-Kondensatoren.

Gliederung 
   von Kondensatoren

Gliederung von Kondensatoren

Festkondensatoren haben feste Kapazitätswerte, die die angegebenen Toleranzen nicht überschreiten dürfen. Sie zeichnen sich durch eine gute Kapazitätsstabilität aus, durch Spannungsfestigkeit, einen geringen Temperaturkoeffizienten und werden in elektronischen Schaltungen zur Glättung von Gleichspannungen, in analogen Chips, in NF-, HF- und Mikrowellenschaltungen, als Schutzkondensatoren gegen Störstrahlungen und zur Energiespeicherung und in vielen anderen Anwendungen eingesetzt. Es gibt sie als Leistungskondensatoren, Durchführungskondensatoren und als Superkondensatoren mit Kapazitätswerten von einigen hundert Farad (F).

Festkondensatoren gibt es für die Leiterplattenbestückung als SMD-Kondensatoren und für die Durchstecktechnik. Sie können liegend montiert werden, dann haben sie axiale Anschlüsse, oder in der platzsparender stehenden Montage haben sie radiale Anschlüsse.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Festkondensator
Englisch: fixed capacitor
Veröffentlicht: 04.09.2012
Wörter: 211
Tags: #Passive Bauelemente
Links: Analog, Anschluss, Chip, Dielektrikum, Durchführungskondensator