Fernspeiseweiche

Ein Bias-Tee ist eine T-förmige Trennschaltung mit der Versorgungsspannungen für HF-Komponenten oder niederfrequente Signale von hochfrequenten getrennt werden. Es stellt eine Frequenzweiche dar und wird auch als Fernspeiseweiche bezeichnet. Eingesetzt werden solche Bias-Tees vor HF-Verstärkern und -Vorverstärkern an Funkmasten, wo sie die über das HF-Kabel eingespeiste Versorgungsspannung trennen und dem Verstärker getrennt zuführen. Fernspeiseweichen gibt es für alle Frequenzbereiche bis hinauf zu zu 50 GHz und höher.


Ein klassisches Beispiel für ein Bias-Tee ist ein Diplexer. Während er die Hochfrequenz über einen Kondensator auskoppelt, wird die Versorgungsspannung oder ein niederfrequentes Signal über eine Induktivität abgeführt.

Aufbau einer einfachen Fernspeiseweiche (Bias-Tee)

Aufbau einer einfachen Fernspeiseweiche (Bias-Tee)

Im einfachsten Fall wird das HF-Signal und der Gleichspannung oder dem überlagerten niederfrequenten Signal einem solchen Bias-Tee zugeführt. Die Hochfrequenz wird über die den Kondensator getrennt, die Niederfrequenz oder Versorgungsspannung über die Spule. Dabei wirkt die Reihenschaltung aus Spule und Kondensator noch als Tiefpass, mit dem die Hochfrequenz zusätzlich von der niederfrequenten Auskopplung getrennt wird.

Da Fernspeiseweichen das Hochfrequenzkabel trennen, spielen neben dem Frequenzbereich die Einfügungsdämpfung und das VSWR die wesentliche Rolle.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Fernspeiseweiche
Englisch: bias tee
Veröffentlicht: 03.09.2007
Wörter: 193
Tags: #Analogschaltungen
Links: Einfügungsdämpfung, Frequenzbereich, FW (Frequenzweiche), gaming, Gigahertz