FWHM (full width at half maximum)

Die Halbwertsbreite, Full Width at Half Maximum (FWHM), ist eine Methode zur Bewertung von analogen Funktionen. Bei einer Verteilungsfunktion wie der Gaußschen Verteilungskurve gibt es zwei Extreme: den Minimal- und den Maximalwert. Dazwischen, bei 50 %, liegt der FWHM-Wert, der pegelmäßig dem halben Maximalpegel entspricht.

Der FWHM-Wert wird bei Verteilungsfunktionen angewandt, beispielsweise in der Beleuchtungstechnik, bei Farbpixeln, LED-Leuchten, bei der Licht- oder Energieverteilung, der Pulsbreite, bei Lichtwellenleitern, in der Signalverarbeitung oder bei Pegelangaben. Leistungsbezogen entspricht der FWHM-Wert dem -3-dB-Wert. Hat die Verteilungsfunktion eine zeitliche Basis, dann wird häufig Full Duration at Half Maximum (FDHM) anstelle von FWHM benutzt.

Bestimmung des 50-%-Wertes FWHM

Bestimmung des 50-%-Wertes FWHM

Der FWHM-Wert spielt bei Farbpixeln eine entscheidende Rolle. Je schmaler die spektrale Breite eines Farbpixels ist, desto größer ist der Farbraum. Den Unterschied erkennt man zwischen OLEDs und QLEDs. Erstere haben eine spektrale Breite von 40 nm, wohingegen QLEDs eine von 20 nm haben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: FWHM-Wert
Englisch: full width at half maximum - FWHM
Veröffentlicht: 06.02.2019
Wörter: 147
Tags: #Grundlagen der Datenkommunikation
Links: Analog, Beleuchtung, Farbraum, LED-Leuchte, LwL (Lichtwellenleiter)