FWA (fixed wireless access)

Ein Fixed Wireless Access (FWA) ist ein drahtloser Teilnehmeranschluss, der sich als funktechnische Alternative zu einem drahtgebundenen Teilnehmeranschluss im Anschlussbereich anbietet. Bei der FWA-Technik, die sich für private Haushalte und KMUs (Kleine und mittlere Unternehmen) anbietet, wird die letzte Meile bis zum Teilnehmer funktechnisch überbrückt.


Bei einem FWA-Anschluss übernimmt eine Funkverbindung über 4G die kabelbasierte Übertragung über Kupferkabel mit DSL-Technik oder über Glasfaser. Bei Nutzung von 5G kann die Übertragungskapazität erheblich gesteigert und die Latenzzeit reduiziert werden. Da sich die Teilnehmer die 5G-Funkverbindung teilen müssen, kann eine FWA-Funkverbindung Fiber To The Home (FTTH) nicht ersetzen.

Ein Fixed Wireless Access kann als Punkt-zu-Punkt-Verbindung oder als Punkt-zu-Mehrpunkt-Verbindung realisiert sein und verbindet den Teilnehmeranschluss mit einer Basisstation. Die Übertragung arbeitet mit Time Division Multiple Access (TDMA), Code Division Multiple Access (CDMA), Träger-Aggregation und MIMO-Technik und kann Datenraten im Gigabit-Bereich realisieren. Sie erfolgt von einem Sender zu den stationären Empfangseinrichtungen in Häusern oder Gebäuden. Der Empfang erfolgt über eine Antenne und ein HF-Modem. Die breitbandige FWA-Version ist Broadband Fixed Wireless Access (BFWA).

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: fixed wireless access - FWA
Veröffentlicht: 12.11.2018
Wörter: 182
Tags: #Anschlussnetze
Links: 4. Generation, 5. Generation, Antenne, Basisstation, BFWA (broadband fixed wireless access)