FPM (fast packet multiplexing)

Das Packet Multiplexing umfasst alle Technologien, bei denen Datenpakete gemultiplext werden. Diese Technologien, zu denen das Fast Packet Multiplexing gehört, haben eine bessere Bandbreitenausnutzung als die bekannten Multiplexverfahren wie Zeitmultiplex (TDM) oder statistisches Zeitmultiplex (STDM). Mit FPM werden Datenpakete gemultiplext, die Sprache oder Video, synchrone oder asynchrone Daten enthalten.

Beim FPM wird die Bandbreite dynamisch den aktiven Kanälen zugewiesen, wodurch eine wesentlich effizientere Bandbreitenausnutzung erzielt wird. der FPM-Multiplexer fragt zu diesem Zweck in kurzen Intervallen alle Kanäle nach einem Übertragungswunsch ab und stellt daraufhin die entsprechende Kanalkapazität zur Verfügung. Die in Datenpaketen zusammengefassten Daten werden über die Übertragungsstrecken an den nächsten Multiplexer übertragen.

Das Verfahren arbeitet mit Fehlerkorrektur, die bei zeitkritischen Daten zu nicht akzeptierbaren Verzögerungen führen kann. Um dies zu vermeiden kann die Fehlerkorrektur bei bestimmten Anwendungen ausgesetzt werden. Als Alternative dazu kann die Paketgröße verkleinert werden.

Informationen zum Artikel
Deutsch:
Englisch: fast packet multiplexing - FPM
Veröffentlicht: 07.04.2006
Wörter: 149
Tags: #Weitverkehrsnetze
Links: Bandbreite, Daten, Datenpaket, Fehlerkorrektur, FPM (federated presence management)