FLÜ (Feldleerlauf-Übertragungsfaktor)

Der Feldleerlauf-Übertragungsfaktor (FLÜ) ist ein Mikrofon-Kennwert. Es handelt sich dabei um die Mikrofon-Empfindlichkeit, ermittelt unter definierten Schallbedingungen. Das "Feld" stellt dabei einen reflexionsarmen Raum für die FLÜ-Messung dar. Bei der Bestimmung des Feldleerlauf-Übertragungsfaktors sind die Mikrofone unbelastet, sie sind schaltungstechnisch im "Leerlauf". Damit vom Abschluss keine Rückwirkungen auf die Empfindlichkeit oder den Frequenzgang erfolgen, sind entsprechende Mikrofone hochohmig abgeschlossen.

Der an der Membran vorhandene Schalldruck eines 1-kHz-Signals, muss 1 Pa betragen, wobei die Entfernung zwischen Schallquelle und Mikrofon unerheblich ist. Mit diesen Randbedingungen wird der Feldleerlauf-Übertragungsfaktor (FLÜ) bestimmt. Sie wird in Decibel Voltage (dBV) angegeben, ist in geringer Weise abhängig vom Mikrofontyp und liegt etwa zwischen -30 dBV bis -60 dBV.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Feldleerlauf-Übertragungsfaktor - FLÜ
Englisch: idle tranmission factor
Veröffentlicht: 13.12.2016
Wörter: 113
Tags: #Akustik-Grundlagen
Links: dBV (decibel voltage), Empfindlichkeit, Frequenzgang, Hochohmig, Membran