FDDI-MAC (FDDI MAC standard)

Der FDDI-MAC-Standard ist als ein Substandard des Data Link Layers auf der Schicht 2A angesiedelt. Im FDDI-MAC ist der Zugriff auf die Bitübertragungsschicht, die Adressierung, das Format der FDDI-Datenpakete, die Verwaltung des Token und das Token Timing definiert.


Bei aktiven Stationen am FDDI-Ring läuft der gesamte Datenstrom des FDDI-Rings über die MAC-Schicht, d.h. alle FDDI-Daten werden vom Netzeingang auf den Netzausgang übertragen. Das MAC-Protokoll arbeitet als Vermittler zwischen dem Physical Layer (PHY) und dem LLC. Bei der aktiven Datenübertragung muss die MAC-Schicht bis zum Empfang eines Token warten. Dieser Token wird aus dem Ring entfernt und stattdessen sendet der FDDI-Controller das Datenpaket auf den Ring. Nach der erfolgreichen Datenübertragung wird wieder ein Token generiert und die Daten werden vom Netzeingang auf den Netzausgang übertragen.

MIC-Stecker 
   für FDDI

MIC-Stecker für FDDI

Ein Frame besteht aus einer 8 Byte langen Präambel als Synchronisations-Bitfolge, dem jeweils ein Byte langen Starting Delimiter (SD) für die Kennzeichnung des Rahmensbeginns und dem Frame Control (FC).

Informationen zum Artikel
Deutsch: FDDI-MAC-Standard
Englisch: FDDI MAC standard - FDDI-MAC
Veröffentlicht: 08.10.2005
Wörter: 166
Tags: #FDDI
Links: Adressierung, Bitübertragungsschicht, Byte, Datenpaket, Datenstrom