FCIP (fibre channel over IP)

Fibre Channel over IP (FCIP) ist ein in Speichernetzen eingesetztes Tunnelling-Protokoll für die Verbindung von Fibre-Channel-Speichernetzen (FC-SAN) über IP-Netze. Bei diesem Verfahren werden die FC-Daten in IP-Pakete gepackt, über IP-Netze übertragen und am Zielort wieder entpackt. Die Extensions Ports (E-Ports) der FC-Switches werden dadurch mit Hilfe eines Storage-Routers mittels des IP-Protokolls verlängert.

Der gesamte FCIP-Datenrahmen setzt sich zusammen aus einem Ethernet-Header, gefolgt von IP- und TCP-Headern, dem FCIP-Header und dem FCP-Header, dem die SCSI-Daten folgen.

Aufbau des FCIP-Frames

Aufbau des FCIP-Frames

Das kostengünstige Tunneling kann für die Verbindung von Speichernetzen über den lokalen Standort hinaus eingesetzt werden. Fibre Channel over IP ist in RFC 3821 beschrieben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: FCIP-Protokoll
Englisch: fibre channel over IP - FCIP
Veröffentlicht: 01.07.2011
Wörter: 109
Tags: #IP-Protokolle #Fibre Channel
Links: EXTN (extension), FC-Switch, Fibre-Channel, IP (intellectual property), IP-Netz