FCIP (fibre channel over IP)

Fibre Channel over IP (FCIP) ist ein in Speichernetzen eingesetztes Tunnelling-Protokoll für die Verbindung von Fibre-Channel-Speichernetzen (FC-SAN) über IP-Netze.

Beim FCIP-Verfahren werden die FC-Daten in IP-Pakete gepackt, über IP-Netze übertragen und am Zielort wieder entpackt. Die Extensions Ports (E-Ports) der FC-Switches werden dadurch mit Hilfe eines Storage-Routers mittels des IP-Protokolls verlängert.

Aufbau des 
   FCIP-Frames

Aufbau des FCIP-Frames

Der gesamte FCIP-Datenrahmen setzt sich zusammen aus einem Ethernet-Header, gefolgt von IP- und TCP-Headern, dem FCIP-Header und dem FCP-Header, dem die SCSI-Daten folgen. Das kostengünstige Tunneling kann für die Verbindung von Speichernetzen über den lokalen Standort hinaus eingesetzt werden. Fibre Channel over IP ist in RFC 3821 beschrieben.

Informationen zum Artikel
Deutsch: FCIP-Protokoll
Englisch: fibre channel over IP - FCIP
Veröffentlicht: 01.07.2011
Wörter: 108
Tags: #IP-Protokolle #Fibre Channel
Links: EXTN (extension), FC-Switch, Fibre-Channel, IP-Netz, Kanal