Environment-Mapping

Environment Mapping ist eine Technik der grafischen Bildbearbeitung von 3D-Grafiken. Beim Environment Mapping, das unter der Bezeichnung Reflexionsmapping bekannt wurde, wird die Umgebung auf reflektierende Körperoberflächen gespiegelt. Es ist eine weniger rechen- und zeitintensive Methode als das Raytracing, die sich auch für Echtzeitverarbeitung eignet. Im Gegensatz zum Raytracing ist sie mit geringen Ungenauigkeiten behaftet.


Vom Prinzip her handelt es sich beim Environment-Mapping um eine Art Texture-Mapping, bei der die Objektumgebung als Texture gespeichert und auf die Oberfläche des Objektes projiziert wird. Das Objekt wird quasi von der Umgebungs-Texture eingewickelt. Die Umgebungs-Texture wird vom Mittelpunkt des Objektes, auf das sie projiziert werden soll, erstellt. Bei allen Environment Mapping-Verfahren - es gibt das sphärische und das kubische Mapping - hängt die Genauigkeit von der Positionierung des Objektes und von den Entfernungen der Umgebungsobjekte ab.

Environment-Mapping mit Cube, Sreenshot: zanir.wz.cz

Environment-Mapping mit Cube, Sreenshot: zanir.wz.cz

Ist das Objekt groß in Relation zu den Umgebungsobjekten oder deren Entfernung, dann werden die geometrischen Verzerrungen größer.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Environment-Mapping
Englisch: environment mapping
Veröffentlicht: 03.08.2011
Wörter: 164
Tags: #Grafik-Grundlagen
Links: 3D-Grafik, Bildbearbeitung, Genauigkeit, mapping, Methode