Environment-Mapping

Environment Mapping ist eine Technik der grafischen Bildbearbeitung von 3D-Grafiken. Beim Environment Mapping, das unter der Bezeichnung Reflexionsmapping bekannt wurde, wird die Umgebung auf reflektierende Körperoberflächen gespiegelt.


Einvironment-Mapping ist eine weniger rechen- und zeitintensive Methode als das Raytracing, die sich auch für Echtzeitverarbeitung eignet. Im Gegensatz zum Raytracing ist sie mit geringen Ungenauigkeiten behaftet.

Environment-Mapping mit Cube, Sreenshot: 
   zanir.wz.cz

Environment-Mapping mit Cube, Sreenshot: zanir.wz.cz

Vom Prinzip her handelt es sich beim Environment-Mapping um eine Art Texture-Mapping, bei der die Objektumgebung als Texture gespeichert und auf die Oberfläche des Objektes projiziert wird. Das Objekt wird quasi von der Umgebungs-Texture eingewickelt. Die Umgebungs-Texture wird vom Mittelpunkt des Objektes, auf das sie projiziert werden soll, erstellt. Bei allen Environment Mapping-Verfahren - es gibt das sphärische und das kubische Mapping - hängt die Genauigkeit von der Positionierung des Objektes und von den Entfernungen der Umgebungsobjekte ab.

Ist das Objekt groß in Relation zu den Umgebungsobjekten oder deren Entfernung, dann werden die geometrischen Verzerrungen größer.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Environment-Mapping
Englisch: environment mapping
Veröffentlicht: 15.08.2019
Wörter: 164
Tags: #Grafik-Grundlagen
Links: 3D-Grafik, Bildbearbeitung, Genauigkeit, mapping, Methode