Entstörkondensator

Enstörkondensatoren werden zur Verringerung von Störungen des Funkempfangs eingesetzt. Sie leiten hochfrequente Störsignale nach Masse ab. Eingesetzt werden sie in Geräten, die durch Elektromotoren mit Kollektoren entstehen. So in Haushaltsgeräten oder Werkzeugen.


Funkenstörkondensatoren verhindern, dass die durch die Funkenbildung entstehende Störstrahlung über das Netzkabel in das Versorgungsnetz oder dass Störungen aus dem Stromnetz in das Gerät gelangen. Zu diesem Zweck befinden sich die Entstörkondensatoren unmittelbar nach dem Netzschalter oder in Netzfiltern und können so einkommende oder ausgehende Störstrahlungen gegen Masse oder Schutzerde kurzschließen.

Als Entstörkondensatoren kommen Metallpapierkondensatoren oder Keramikkondensatoren zum Einsatz, aber auch Folienkondensatoren. Metallpapierkondensatoren haben gegenüber anderen Kondensatoren den Vorteil der Selbstheilung, da bei Spannungsüberschlägen die dünne Metallschicht um den Durchschlagspunkt herum verdampft.

Entstörkondensator, Foto: elektro-kahlhorn.de

Entstörkondensator, Foto: elektro-kahlhorn.de

Bei den in Werkzeugen und Haushaltsgeräten eingesetzten Entstörkondensatoren handelt es sich vorzugsweise um symmetrisch aufgebaute Kondensatoren mit einem Mittelleiter, der auch als Y-Kondensator bezeichnet wird. Da diese Geräte vorwiegend an einphasigen Wechselstromnetzen betrieben werden, müssen beide Leiter - der für die Netzphase und der Nullleiter - abgeleitet werden, da nicht sichergestellt werden kann, auf welchem Steckerstift des Netzsteckers Netzphase oder der Nullleiter liegt. Allein durch Drehen des Netzsteckers ändert sich die Belegung.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Entstörkondensator
Englisch: interference-suppression capacitor
Veröffentlicht: 12.06.2018
Wörter: 215
Tags: #Passive Bauelemente
Links: Folienkondensator, Keramikkondensator, Kondensator, Leiter, Masse