eRezept (Elektronisches Rezept)

Das elektronische Rezept (eRezept oder e-Rezept) ist ein papierloses Rezept, das die bisherige Form des Papier-Rezeptes ablösen soll. In den Kommunikationsablauf eines Rezeptes sind derzeit der ausstellende Arzt, der Patient, der Apotheker und die Krankenkasse eingebunden, wobei es mehrere Medienbrüche gibt, die den Arbeitsaufwand unnötig erhöhen.

Der erste Medienbruch geschieht beim ausstellenden Arzt, der das Rezept in den Computer eingibt, es anschließend aber als Papier-Rezept ausdruckt. Beim folgenden Medienbruch in der Apotheke wird das Rezept wieder in einen Computer eingegeben, der mit dem Server des Apotheken-Rechenzentrums verbunden ist. Diese mehrmaligen manuellen Eingaben sollen mit dem elektronischen Rezept vermieden werden. Als mögliche Datenträger stehen die elektronische Gesundheitskarte (eGK) oder ein Vernetzungskonzept zwischen Arzt, Apotheker und Krankenkasse zur Diskussion.

Der Arzt könnte das elektronische Rezept direkt auf die elektronische Gesundheitskarte des Patienten eintragen, das in der Apotheke ausgelesen und direkt weiterverarbeitet werden kann. Alternativ dazu könnte das elektronische Rezept über ein öffentliches Netz auf einen Apotheken-Server gelegt und in der Apotheke zusammen mit dem Patienten aufgerufen werden.

E-Rezepte machen die Bearbeitung sicherer, weil Wechselwirkungen zwischen den Medikamenten und die Verträglichkeit untereinander direkt erkannt werden. Außerdem kann ein E-Rezept für die Einhaltung des Medikationsplans sorgen.

Informationen zum Artikel
Deutsch: Elektronisches Rezept - eRezept
Englisch:
Veröffentlicht: 14.11.2019
Wörter: 204
Tags: Medizintechnik
Links: Computer, Datenträger, eGK (Elektronische Gesundheitskarte), Medienbruch, Server